Menü

Workshops

Workshopinhalte:

•       Theoretische Grundlagen des IRT
•       Einführung in die Technik des IRT
•       Übungen mit der Gruppe
•       Erörterung der Wirkungen der Übungen

Im Workshop werden in der Gruppe einzelne Übungen gezeigt und mitgemacht und die Wirkungen erfahren. Im Kurs werden die Grundaktionen des IRT einschließlich des richtigen Abfragens zur Erweiterung der Selbstbeobachtung vermittelt. Danach üben die TeilnehmerInnen paarweise untereinander.

Der Workshop eignet sich für Sie, wenn Sie eine Methode kennenlernen wollen, mit der Patienten Eigenverantwortung für den eigenen Körper übernehmen können und fast spielerisch lernen, eigenständig aktiv an ihrer Gesundung mitzuarbeiten.

Foto: faculty 979900 von thumprchgo auf pixabay

Kurse

Kursinhalte:  
•      Theoretische Grundlagen des IRT
•      Einführung in die Technik des IRT
•      Die Wahrnehmung in der Vorstellung erleben und einüben
•      Einstimmung auf das Gegenüber, Sitzungspräsenz und Aufmerksamkeit
•      Grundübungen mit den TeilnehmerInnen
•      Intensivtraining mit den verschiedenen Übungen
•      Sammeln und Auswerten von Anwendungserfahrungen

Im Kurs üben die TeilnehmerInnen paarweise untereinander die Grundaktionen des IRT einschließlich des richtigen Abfragens zur Erweiterung der Selbstbeobachtung. Ziel ist das Erkennen und Handhaben häufiger oder unerwartet auftretender Schwierigkeiten während einer Sitzung und die erfolgreiche Durchführung einer Sitzung mit Anfangs- und Endübung.   

Der Kurs eignet sich für Sie, wenn Sie eine fundierte Grundausbildung im IRT wünschen, um
 
•     IRT erfolgreich in Ihre therapeutische Berufstätigkeit zu integrieren oder
•     IRT im privaten Rahmen anzuwenden.

_____________________________________________________________

Paul Meyer ist am 16.5.2014 im Alter von 93 Jahren verstorben. Das Imaginative Resonanz Training hat er in zahlreichen Seminaren, u.a. zusammen mit Prof. Dr. med. K. Maurer, emeritierter Prof. der Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie der J.W. Goethe-Universität Frankfurt vorgestellt (Psychotherapiewochen Lindau 2004, 2006 und 2007, bei den M.E.G.Jahrestagungen in Bad Kissingen 2012, 2013 und, zusammen mit Heike Volk, 2014). Wissenschaftliche Veröffentlichung: Meyer, P. et al, „Imaginative Resonance Training (IRT) achieves elimination of amputees’ phantom pain (PLP) coupled with a spontaneous...”, Psychiatry Research – Neuroimaging (2012), doi:10.1016/j.psychresns.2011.09.012. Published online 11-07-2012 (Abstract auf Anfrage). Ebenfalls auf Initiative von Prof. Maurer behandelte Paul Meyer Patienten mit einer seltenen Zwangsneurose, und zwar der „BIID“ (Body Integrity Identity Disorder), d. h. eines überwältigenden psychischen Zwangs sonst gesunder Patienten zur Amputation von intakten Gliedmaßen. S. auch das Buch „BIID“, von Stirn, Thiel, Oddo, Beltz-Verlag 2010(ISBN 978-3-651-27761-7), S. 158–164. Hier wird die Anwendung von IRT allgemein beschrieben und mit Bezug auf BIID von einem Patienten, der berichtet, nach zwei IRT-Sitzungen und mit Eigenübungen zwischen und nach den Sitzungen seine Zwangsneurose im Alltag weitgehend kontrollieren zu können. 

 

Paul Meyer